Lebendige Stadt Kongress 2017 Review

Mülheimer Hafen grüßt die Hafenstadt Hamburg

Ein Rolltreppe, so lang wie die »Tanzenden Türme« hoch sind, führt in die Elbphilharmonie.
Ein Rolltreppe, so lang wie die »Tanzenden Türme« hoch sind, führt in die Elbphilharmonie.

Ende September fand der alljährliche Kongress der STIFTUNG LEBENDIGE STADT unter dem Motto »Kultur trifft Stadtentwicklung« in Hamburg statt. Geladen wurde in die Elbphilharmonie. Am Vorabend wurde der Stiftungspreis für die »Lebendigste Städtepartnerstadt« in einem beeindruckenden Festakt in der Elbphilharmonie verliehen. Dr. Andreas Mattner, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, und Alexander Otto, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung, begrüßten Günther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Olivia Jones, Travestiekünstlerin aus Hamburg, Christoph Lieben-Seutter, 
Generalintendant Elbphilharmonie, Lutz Lienenkämper, Finanzminister NRW
, Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln sowie die nationalen und internationalen Preisträger*innen und Gäste in der Elbphilharmonie.

 

Am Kongresstag selbst wechselten sich Vorträge und Gesprächsrunden ab. Sprecher und Teilnehmer waren:

  • Olaf Scholz, 
Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg

  • Martine Reicherts, Generaldirektorin EU-Kommission für Kultur

  • Prof. Dr. Nicole Colin, Professorin für Kulturwissenschaften Universität Aix-Marseille

  • Lars Davidsen, Deputy Head of The Cultural Department Aarhus

  • Dr. Carsten Brosda, Kultursenator Freie und Hansestadt Hamburg



  • Thomas Baumgärtel, 
Künstler
 aus Köln
  • Julian Petrin, 
Founder nexthamburg
  • Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung Hamburg

  • Bernadette Spinnen, Leiterin Münster Marketing, Vorstand bcsd


In der Oberbürgermeister-Runde sprachen

  • Barbara Bosch, Oberbürgermeisterin Reutlingen
  • Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf
  • Dr. Ulf Kämpfer, Oberbürgermeister der Stadt Kiel
  • Prof. Dr. Gesa Birnkraut, Stellvertretende Vorsitzende des Beirats »Maßnahmen für die Kultur- und Kreativwirtschaft« mit Professur an der Hochschule Osnabrück


Grundtenor der Diskussionen war: Kultur ist wichtiger Motor für Stadtentwicklung. Subkultur und Hochkultur tragen ihren Beitrag bei. Wichtig bleibt eine sozialorientierte Entwicklung der Gesellschaft, ohne die eine stabile Stadtenwicklung nicht möglich ist. Olaf Scholz verwies auf das neu erschienene Buch von Richard Florida mit dem Titel »The New Urban Crisis«. Über 15 Jahre nach Erscheinen der grundlegende Untersuchung zur »Creative Class« meldet sich Florida mit der Mahnung gegen Ungleichheit, Segregation und Verdrängung in der amerikanischen Gesellschaft zurück. Das Buch ist bislang nur auf Amerikanisch erschienen. Inwiefern  sich die Erkenntnisse auf Europa übertragen lassen, ist zu klären. 

 

Das lebendige Abschluss-Referat »Meine Stadt der Zukunft: Divers und bunt« hielt Dr. Auma Obama, Vorsitzende des Vorstands Sauti Kuu Foundation (und Stiefschwester von Barak Obama).


 

Ein Kulturprogramm im Großen Saal der Elbphilharmonie schloss den Kongress ab. (Einen Fotoslider mit Impressionen vom Kongress finden Sie auf www.lebendige-stadt.de http://www.lebendige-stadt.de/web/htmlimages/2017/Fotoalbum/slider2017.html)

 

2018 findet der Kongress vom 18. bis 20. September in der Biospähre Potsdam statt. Thema wird sein: »Die klimafreundliche Stadt. Handlungsstrategien für Quartiere.«

Der Hamburger Hafen, gesehen aus der Elbphilharmonie.
Der Hamburger Hafen, gesehen aus der Elbphilharmonie.
Kongresspause im Kleinen Saal der Elbphilharmonie.
Kongresspause im Kleinen Saal der Elbphilharmonie.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0